zurück zur Übersicht

Hufeland Forum am Standort Mühlhausen
Vortrag zum Thema: „Das Stolperherz – Wie gefährlich sind Herzrhythmusstörungen und wie können sie behandelt werden?“

Am 20. Juni 2017 um 17:00 Uhr referiert Frau Chefärztin Dr. med. Sibylle Kaiser – Chefärztin der Abteilung für Kardiologie – im großen Konferenzraum in der Hufeland Klinikum GmbH Standort Mühlhausen im Rahmen des Hufeland-Forums. Mit dem ersten Herzschlag beginnt, mit dem letzten Herzschlag endet unser Leben. Das Herz schlägt etwa 100.000 Mal täglich, und gelegentlich kommt es dabei aus dem Takt. Herzrhythmusstörungen sind Unregelmäßigkeiten des normalen Herzschlags. Das Herz schlägt zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig. Manche Herzrhythmusstörungen sind vollkommen harmlos, andere können aber lebensbedrohlich sein. Herzrhythmusstörungen sind weit verbreitet. Jährlich werden in Deutschland über 400.000 Patienten wegen Herzrhythmusstörungen in eine Klinik eingeliefert. Oft bestehen große Unsicherheiten darüber, was harmlos oder gefährlich ist. Daher sollten Rhythmusstörungen immer von einem Arzt bzw. Kardiologen abgeklärt und falls notwendig auch behandelt werden. Oft sind Herzrhythmusstörungen nicht als eigenständige Erkrankung zu sehen. Sie treten meist in Folge von Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Herzklappenerkrankungen oder Herzmuskelerkrankungen auf. Entscheidend für den Therapieerfolg ist auch die Behandlung dieser Grunderkrankung. Allein an Vorhofflimmern, der häufigsten Form von Herzrhythmusstörungen, leiden in Deutschland etwa 1,8 Millionen Menschen. Viele dieser Patienten stehen unter einem enormen Leidensdruck. Noch mehr gilt das für Patienten, die mit einem Defibrillator leben müssen. Für sie alle ist es wichtig, den heutigen Stand der Medizin zu kennen. Wir möchten Sie über die heutigen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie sowie deren Nutzen und Risiken informieren. Dazu gehören Rhythmusmedikamente, die Telemedizin, aktuelle Möglichkeiten bei der Ablation/Verödung von Herzrhythmusstörungen, die moderne Herzschrittmacher- und Defibrillator-Therapie sowie verschiedene blutverdünnende Medikamente. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die geplante Veranstaltung am 27. Juni 2017 von Herrn Weise zum Thema „Der Beckenboden und seine Mysterien – die Geheimnisse von Ernährung, Lebensführung und Veranlagung zu Störungen des Wohlbefindens“ fällt aus. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hufeland.de bzw. unter der Telefonnummer 03601 41-1305.