Erklärung

Was ist eine Computer-Tomographie (CT) und wie funktioniert sie?

Das Gerät erzeugt Röntgenstrahlen. Diese durchdringen das zu untersuchende Gewebe und werden genau wie bei der konventionellen Röntgenuntersuchung durch die verschiedenen Strukturen (z. B. Haut, Fett, Muskeln, Organe und Knochen) unterschiedlich stark abgeschwächt. Mit Hilfe von Sensoren, die sich genau gegenüber der Röntgenröhre befinden, werden die Signale empfangen und elektronisch aufbereitet. Der Unterschied besteht nun darin, dass im Gegensatz zur Röntgenaufnahme das Bild nicht nur aus einer Richtung gemacht wird, sondern dass sich die Strahlenquelle bei der CT rund um den Körper bewegt. Diese Daten werden durch einen Computer ausgewertet und zu einem Querschnittsbild zusammenfügt. Die Aufnahmen sind dadurch um Einiges genauer und übersichtlicher als die eines herkömmlichen Röntgenbildes. Bei einer Spiral-Computer-Tomographie (eine Weiterentwicklung der Computertomographie) können dreidimensionale Bilder zusammengesetzt werden. Der Somatom Definition leitet eine neue Ära in der medizinischen Bildgebung ein.