zurück zur Übersicht

Schüler leiten eine Station

Für die derzeit 23 Auszubildenden als Gesundheits- und Krankenpfleger/in wird es im 3. Ausbildungsjahr für drei Wochen richtig „ernst“, denn sie übernehmen innerhalb des Projekts „Schüler leiten eine Station“ echte Verantwortung. Azubi Silvana Schott wurde die Funktion der Stationsleitung zuteil und sie ist dankbar für den großen Erfahrungsschatz, den sie und ihre Kollegen/innen nun in die Praxis mitnehmen können. Als Stationsleitung musste die  Schülerin neben der Pflege am Patienten auch viele administrative Dinge erledigen, wie den Dienstplan schreiben oder die Bereichsgruppen und den Telefondienst einteilen.

Im Hintergrund des Projekts stehen selbstverständlich immer examinierte Krankenschwestern und -pfleger bei kniffligen Fragen oder Problemen zur Verfügung.

„Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger/innen können so Theorie und Praxis bestens miteinander verbinden und lernen ihre Schulkollegen auch einmal von einer anderen Seite kennen. Patientenorientiere Pflege zu gestalten, eigenständig Prioritäten zu setzen und als Pflegekraft jeden Tag ein Stück zu wachsen, ist Ziel des Projekts“, fasst Pflegedirektorin Nicole Scheffel zusammen.

„Am Anfang waren wir alle nervös und aufgeregt, was sich aber zum Glück nach kurzer Zeit legte,“ sind sich Schülerin Elena und Schülerin Tabea einig. „Wir konnten durch das Projekt unsere Selbstständigkeit fördern und Kleinigkeiten wie Arbeiten mit der Patientenkurve festigen,“ so Schülerin Elena. Die beiden jungen Frauen absolvieren ihre Ausbildung bisher am Standort Mühlhausen, was die Nervosität zusätzlich steigerte, wenn man das Haus und die Kollegen nicht so gut kennt. „Mit der Zeit macht es Spaß, Verantwortung zu tragen und wir sind sehr zuversichtlich, nach der Ausbildung einen guten Job zu machen,“ ist Schülerin Elena stolz. „Alle Schwestern und Ärzte auf Station 1 am Standort Bad Langensalza hatten viel Geduld mit uns und erklärten viel,“ sind die Schülerinnen dankbar.

Die Patienten der „Schülerstation“ werden im Zuge ihrer Aufnahme über das Projekt informiert und stehen dem in der Regel offen und bereitwillig gegenüber.

Seit über zehn Jahren führt das Hufeland Klinikum dieses praktische und wertvolle Projekt durch. In der neuen generalistischen Ausbildung zum Pflegefachmann/Pflegefachfrau ist ein solcher Einsatz fest im Ausbildungsinhalt integriert.

Pflegedirektorin Frau Nicole Scheffel ist froh, dass das Projekt in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie stattfinden konnte, sagte sie während der Evaluationsrunde, welche nach Projektende mit Schülern, Praxisanleitern, Krankenschwestern und der Pflegedienstleitung stattfand. Das wertvolle Feedback für alle Beteiligten dient nicht nur meist als Lob sondern auch als Reflektion, Chance und Motivation. Das nächste große Ziel ist der 23. August 2021, dem alle mit hoffentlich guten Prüfungsergebnissen entgegensehen.   

IMG_2515x2000.jpg

Schülerin Elena, Ärztin Ivana Stankovic (sitzend, vorn links), Schwester Heidi, Schülerin Anna und Schülerin Tabea (stehend, von links).

Die Thüringer Allgemeine berichtete am 19.02.2021:

Azubis_leiten_eine_Station_im_Krankenhaus_TA_19.02.2021.jpg