Zurück zur Übersicht 14.12.2021

Zusammenspiel der Abteilungen Thoraxchirurgie und Pneumologie

Vor gut einem Monat wurde die neue Abteilung für Pneumologie und Beatmungsmedizin am Hufeland Klinikum Bad Langensalza unter der Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Hinrichs eröffnet. Der Bedarf an medizinischen Leistungen in diesem Bereich steigt nicht erst seit der pandemischen Lungenerkrankung COVID19. Luftverschmutzung, ungesunder Lebensstil führen zu Allergien, Asthma und anderen Beschwerden – bis hin zum Lungenkrebs. Sie ergänzt sich in ihrer Tätigkeit mit der bereits seit einigen Jahren am Standort Bad Langensalza etablierten Abteilung für Thoraxchirurgie und Thorakale Endoskopie.

Alles an Lungenerkrankungen, was nicht operativ versorgt werden kann, gehört in die Pneumologie. COPD und Asthma werden beispielsweise sehr gut mittels medikamentöser Therapie behandelt. Wird eine Operation nötig, kommt dem Patienten im Hufeland Klinikum eine ganzheitliche Behandlung durch beide Abteilungen zugute. Die hohe Expertise der Teams um Chefarzt Dr. Kardziev und Chefarzt Dr. Hinrichs sichern die bestmögliche Diagnostik und Therapie für den Patienten. Auch in die Aus- und Weiterbildung der Pflegekräfte wird stets investiert. Pfleger Patrick, Teamleiter der Intensivstation am Standort Bad Langensalza absolviert gerade eine zweijährige berufsbegleitende Ausbildung zum Atmungstherapeuten in Bad Berka: “Der Bedarf an Fachpflegekräften ist sehr groß. Ich habe mich in Berlin beworben und stand drei Jahre auf der Warteliste für diese Ausbildung. Deutschlandweit gibt es ungefähr 800 Atmungstherapeuten. Das ist nicht viel, angesichts schwerer Covid-Erkrankungen, die klinisch behandelt werden müssen und Longcovid-Syndrom nach überstandener Krankheit. Ich hatte jedoch schon weit vor der Pandemie das Bedürfnis, diese Zusatzausbildung zu machen.“

Dass eine ganzheitliche Therapie im Hufeland Klinikum sehr ernst genommen wird, zeigt auch die spezielle Ausrichtung in der Physiotherapie. „Bei der Atem-Therapie ist es wichtig, dem Patienten verschiedene Trainingsvarianten aufzuzeigen, die er mittels Atemtrainer bzw. Vernebler zu Hause weiterführen kann. Techniken und Übungen können zudem helfen, überflüssigen Schleim abzuhusten,“ sagt Frau Juliane Reiche, Physiotherapeutin mit Ausrichtung Atem-Therapie.

Auf der Covid-Station am Standort Bad Langensalza arbeiten Chefarzt Dr. Hinrichs und Chefarzt Dr. Kardziev eng zusammen. „Unsere Patienten sind sehr dankbar. Menschen mit Lungenerkrankungen, die eine operative Behandlung brauchen, helfen zu können, ist für mich der Sinn meiner über dreißigjährigen Tätigkeit als Thoraxchirurg. Chefarzt Dr. Hinrichs ist nach kurzer Zeit schon vollends fachlich und persönlich gut angekommen. „Wir wollen die überregionale Patientenversorgung im Bereich der Lungenerkrankungen auf sehr hohem Niveau sicherstellen. Die Abteilungen sind hierfür technisch und personell bestens ausgerichtet. Da auch der Bedarf an Long-Covid-Behandlungen steigen wird, ist eine Postcovid-Sprechstunde außerdem in Planung.“