Entlassung und Sozialdienst

Was ist Entlassmanagement?

Das Entlassmanagement beschreibt generell den Vorgang der Überleitung von Patient:innen aus der stationären Versorgung. Es dient der Unterstützung beim Wechsel der Versorgungsumgebung.

Seit Oktober 2017 ist ein standardisiertes und strukturiertes Entlassmanagement vom Gesetzgeber vorgeschrieben, welches die Kliniken der Hufeland GmbH bereits seit mehreren Jahren ausüben und ständig weiterentwickeln.

Wie profitieren Sie als Patient:in von unserem Entlassmanagement?

Wir informieren Sie bei Aufnahme über das Entlassmanagement im Hufeland Klinikum. Unsere interdisziplinären Teams (Ärzt:innen, Pflegekräfte, Sozialdienst, Therapeut:innen) ermitteln Ihren Versorgungsbedarf und unterstützen Sie und Ihre Angehörigen durch Kontaktaufnahme mit weiterbehandelnden Institutionen. Wir organisieren und koordinieren für Sie die verschiedenen Versorgungsbereiche (stationär, ambulant, Rehabilitation, Pflege, Versorgung).

Ihre persönlichen, familiären und sozialen Bedürfnisse sollen dabei im Rahmen Ihrer besonderen Krankheits- und Lebenssituation berücksichtigt werden.

Möchten Sie am Entlassmanagement teilnehmen?

Damit wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Entlassung sorgfältig und strukturiert planen können, benötigen wir von Ihnen die Einwilligung zum Entlassmanagement nach §39 Abs. 1a SGB V. Diese wird Ihnen bei der Aufnahme ausgehändigt.

Patienteninformation und Einwilligungserklärungen zum Entlassmanagement in leichter Sprache:

Sollten Sie bereits im Vorfeld Ihrer Aufnahme Fragen zum Entlassmanagement haben, wenden Sie sich jederzeit gern an unseren Sozialdienst.

Sozialdienst

Unser Ziel ist es - für Pflege und Unterstützung suchende Menschen - ein optimales Versorgungssystem nach einem Krankenhausaufenthalt zu organisieren, damit eine Lebensqualität trotz plötzlich auftretender Krankheit oder körperlicher Einschränkung erhalten bleibt.

Wir sind bestrebt, die Kontinuität der Patientenversorgung zwischen dem stationären und dem ambulanten Bereich zu sichern. Unser multiprofessionelles Team begleitet, unterstützt und berät Patient:innen und deren Angehörige während und nach einem Krankenhausaufenthalt.

Unsere Beratungen basieren auf den Grundsätzen der Neutralität und Individualität.

Alle Angebote sind für Ratsuchende kostenfrei. Bitte nehmen Sie schon früh Kontakt mit uns auf. 

Wir bieten Ihnen:

Ansprechpartnerinnen und Zuständigkeiten

Standort Mühlhausen

Abteilung für Kardiologie (Station 1), Abteilung für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie (Station 2), Abteilung für Gefäßchirurgie und endovasculäre Chirurgie (Station 8), Abteilung für Gastroenterologie und Diabetologie (Station 12)

Sylvia Daniel - Sprechzeit: Montag bis Donnerstag von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Abteilung für Geburtshilfe (Station 6); Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Station 7); Abteilung für Unfall-, Sport- und Handchirurgie; Abteilung für Orthopädie und Rheumatologie (Station 9); Abteilung für Hämatologie und Onkologie (Station 11)

Stefanie Schmidt - Sprechzeit: Montag bis Donnerstag von 09:00 Uhr bis 14:30 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Abteilung für Intensivmedizin (Station 3), Stroke Unit (Station 4), Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Koloproktologie, Darmzentrum (Station 10)

Ines Mergard - Sprechzeit: Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Standort Bad Langensalza

Ansprechpartnerin für alle Abteilungen

Dana Koselack  - Sprechzeit: Montag bis Donnerstag von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

 

Zusätzliche Informationen finden Sie in unserer Broschüre. Informationsmaterial, welches durch das Bundesministerium für Justiz und die Deutsche Gesellschaft für Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz zur Verfügung gestellt wird, steht hier für Sie zum Download bereit:

alt text

Sylvia Daniel

Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin

alt text

Stefanie Schmidt

Sozialpädagogin

alt text

Ines Mergard

exam. Krankenschwester

alt text

Dana Koselack

Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin